Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wieder Testniederlage

24.07.2022

             Freundschaftsspiel: Grün-Weiß Blankenhain - Traktor Teichel 4:1 (2:1)

                                 Erneute Testniederlage gegen einen Kreisoberligisten

Wenn die Teicheler aus diesem Test Positives schöpfen wollen, dann bleibt nicht viel in der Kelle. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass mit Arper, Enke, Kirsten, Schröter, Trinkler, Ring und Amthor eine ganze Reihe von in die Antrittself gehörenden Spielern fehlte. Nennen wir es abmildernd.  Vielleicht ist es treffend, den Halbzeitkommentar des ausgewechselten und nach langer Zeit wieder im Einsatz gewesenen Nico Werschowetz zu zitieren: „Wir waren spielbestimmend, müssen mindestens zwei Tore mehr machen. Andererseits kassieren wir zwei völlig unnötige Treffer, die so nicht passieren dürften.“ Das war auch, nimmt man die letzten Minuten heraus, die Quintessenz der gesamten Partie. Nachdem Traktor bereits zwei Möglichkeiten vergeben hatte, ging Grün-Weiß nach Eckball in Führung. Man hatte den Schützen Anding am langen Pfosten völlig außer acht gelassen. Vier Minuten später trudelte die Kuller nach Fehlpass und einem Pressduell aus reichlicher Entfernung in Rößlers leere Kiste: 2:0 ( Kühnemund jr.). Wie es eigentlich ein Landesklassist  machen muss, zeigten dann Breuker und Staskewitsch. Ersterer war links durchgenrochen, seine präzise Eingabe lenkte Staskewitsch ohne Mühe in den Kasten zum 2:1. Gleich danach war Häußer allein vor dem Tor, brachte aber den Ball nicht an Keeper Bülling  vorbei. Auch die mehrmaligen Schussversuche des jungen Angreifers aus guten Positionen blieben ohne Erfolg. In der zweiten Halbzeit verfügte Traktor wiederum über mehrere gute Gelegenheiten für Treffer. Die verheißungsvollsten Situationen liefen dabei über Baumgart, Staskewitsch und Dörfler, den Langhammer oft mit präzisen Diagonalschlägen bediente. Abei die Angriffsspitzen waren zu stumpf. Denn  selbst zwei 1:1 Duelle gegen den Blankenhainer Keeper blieben erfolglos. Und so nahm die Höchststrafe ihren Lauf. 3:1 in der 77. Minute durch Anding m Nachschuss aus einer Spieleransammlung heraus, 4:1 (88.) durch einen kuriosen Kopfball, den man eigentlich mit der Mütze halten kann. Aber Rößler rutschte aus und die Kugel senkte sich gemütlich ins lange Eck. So feierten die jungen Blankenhainer, bei denen mit Kühnemund und Hörcher zwei Söhne ehemaliger Teicheler Fußballgrößen kickten, einen überraschenden und für künftige Aufgaben gewiss motivierenden Sieg. Hörchers Vater, Traktors ehemaliger langjähriger Torwart Bauer, kommentierte:“Wer solche Chancen , wie ihr sie heute vergeben habt, nicht nutzt, der kann auch nicht gewinnen.“ Nun muss sich das Team aber straffen, denn am Dienstag kommt Oberligaabsteiger FSV Martinroda ins Gornitztal. Man hofft natürlich auf Besserung der Kadersituation.