Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Punkt aus Ilmenau mitgebracht

12.09.2022

SV Germania Ilmenau – Traktor Teichel 2:2 (2:0)

                                                 Teichel bringt Punkt mit

Mindestens einen Zähler mitzubringen war das Ziel der Traktoristen. Danach sah es in der ersten Hälfte aber gar nicht aus. In einer Begegnung von mäßigem Niveau war vom Teicheler Pokalfeuer nichts mehr übrig geblieben,  und die Hausherren dominierten das Geschehen. Die größeren Spielanteile spiegelten sich auch in der 2:0 Führung wider, die mittels eines Doppelschlags binnen fünf Minuten hergestellt wurde. An den beiden Treffern  war Torwart Salomon, wieder für den verletzten Rößler im Gehäuse, machtlos. Tor eins fiel nach Eindringen eines Ilmenauer Angreifers in den Strafraum. Dessen Ablage an das  Fünfereck  landete präzise  bei Izaguirre, der vollenden konnte (21.). Treffer zwei der Gastgeber glich einem in Apolda eingefangenen Tor der Teicheler. Eckstoß für Germania, Luftloch eines Traktor Verteidigers, hinter diesem der Nutznießer Kunz, dem die Kugel vor die Füße fiel: 2:0 (26). Dass es im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit  nicht noch einmal  im Gästekasten krachte, war zwei starken Reaktionen des Traktor Keepers Salomon zu verdanken und wohl auch der Tatsache, dass die Durchschlagskraft der Gastgeber in anderen Offensivaktionen nicht allererste Sahne gewesen ist.

In den zweiten Spielabschnitt gingen die Gornitztaler mit mehr Energie. Die Spielanteile nahmen zu, jetzt lag der Hauptteil des Handelns  beim Gast. Das wurde auch höchste Zeit, wollte man einer Blamage entgehen und nicht noch weitere Tore kassieren. Wie einfach erfolgreicher Fußball sein kann, zeigte dann Traktors Enke. Der seit Wochen in starker Verfassung agierende Abwehrspieler erkämpfte an der Mittellinie die Kugel, lief schnurstracks Richtung Tor und zog aus 25 m ab: 2:1 (72.). Und wie die Germania, so sorgte auch Traktor für einen Doppelschlag. Fünf Minuten später landete ein Diagonalpass  aus dem Halbraum bei Trinkler. Dieser nahm gekonnt mit der Brust an und markierte den Ausgleich (77.) zum 2:2. Mittlerweile war das verdient. Für weitere Treffer reichte es aber nicht mehr, dazu fehlte den Teichelern diesmal  im Hammergrund der Mumm. Da es den Platzherren gleichfalls nicht gelang, noch Zwingendes herauszuspielen, trennte man sich gerechterweise remis. „Ein Auswärtspunkt ist immer gut“, hieß es vorher. Aber wäre man an diesem Spieltag über das Prädikat „mäßige Leistung“ hinausgekommen, hätte es durchaus mehr sein können.

 

 

Bild zur Meldung: Normann mit starker Leistung zum 2:1