Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kahla dreht Spiel

15.05.2022

                                BSG Chemie Kahla – Traktor Teichel 2:1 (0:0)

                                                  Chemie dreht Partie

Zunächst sah es danach aus, als wolle Teichel die Initiative ergreifen. Schon in der 4. Minute war Schröter links außen durch, konnte aber aus spitzem Winkel nicht vollenden. Einen Eckstoß, wenige Minuten später, fing die Kahlaer Abwehr weg. Nach gut zwanzig Minuten wurde Häußer auf der rechten Seite geschickt, allein durchgekommen versprang ihm aber die Kugel, um erfolgreich abzuschließen. Bis dahin waren die Gastgeber nur einmal per Freistoß aus 20 m zu einer Möglichkeit gekommen. Der Schuss aber ging daneben.  Doch nach ihrem verhaltenen Beginn legten die Gastgeber zu und gewannen immer mehr Spielanteile, denen letztendlich auch Chancen entsprangen. So strich ein 16 m Versuch knapp an Rößlers Kasten vorbei. Ein satter Knaller, nach schönem BSG - Angriff über die linke Seite mit präziser Flanke, landete am Pfosten des Traktor-Gehäuses. Die Teicheler standen durchaus nicht nur hinten drin, aber ihre Offensivaktionen  hatten zu wenig  Durchschlagskraft und oft wurden die Angriffe schlecht ausgespielt.

    Wie es gehen kann (oder muss!), zeigten die Gäste mit dem Start in den zweiten Spielabschnitt. Der für den verletzten Schröter ins Spiel gekommene Haase setzte sich links durch. Seine Flanke landete bei Häußer, der aus kurzer Distanz zum 0:1 einköpfen konnte. Nun wäre es wichtig gewesen, den Vorsprung möglichst lange zu halten. Doch wie zuletzt des Öfteren, dauerte es nicht lange, bis die Kugel nach eigenem Treffer im Teicheler Gehäuse lag. Nur fünf Minuten nach der Führung schlug eine Granate von Kahlas Winkler  aus halblinker Position bei TW Rößler unhaltbar ein. Vorausgegangen allerdings war ein verstolperter Ball in der Gästeabwehr, in welcher diesmal allgemein Nervosität herrschte. Man konnte den auf dem Team liegenden Druck nie ganz los werden. Zehn Minuten nach dem 1:1 musste Rößler wieder stark reagieren, als Chemie zu einem Kopfball aus kurzer Entfernung gekommen war. Die ähnliche Situation gab es drei Minuten später auf der Gegenseite. Schlussmann Körber konnte aber gegen Häußer retten. Schließlich wurde Körbers Reaktion  durch  Trinklers Kopfball nach Haase-Eckstoß geprüft. Per Fußabwehr verhinderte er den Teicheler Treffer (75.). Nach einem Kahlaer  Schuss von der rechten Seite, den Rößler hielt, kam Chemie doch noch zum Siegtreffer. Einen aufsetzenden Flankenball, den die Teicheler Abwehr nicht erreichte, setzte Maruschke aus Nahdistanz per Kopf  zum 2:1 in die Kiste  (80.). Ein letztes Bemühen der Gäste, vielleicht doch noch etwas vom Dohlenstein mitzunehmen, verhinderte ein Verteidiger, als er nach Staskewitsch Freistoß die Kugel von der Linie schlug (89.). Traktor hatte sein Ziel, wenigstens einen Punkt einzufahren, verfehlt und rutschte weiter unter den berühmten Strich.