Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Traktor unterliegt Martinroda

27.07.2022

                                        Dienstag, den 26.07., 19.00 Uhr Freundschaftsspiel   

                                                Traktor Teichel – FSV Martinroda 1:4 (0:2)

In den Tests bleiben die Teicheler den Niederlagen treu. Natürlich hatte gegen den Oberligaabsteiger auch keiner mit einem Sieg gerechnet und hätten die Gastgeber nicht die Tore förmlich her geschenkt, wäre ein gutes Resultat drin gewesen. Erwartungsgemäß spielten die Gäste einen gepflegten Ball, zeigten sich recht sicher im Passen und hatten starke Individualisten in ihren Reihen. Aber aus dem Spiel heraus ließen die Teicheler, die wiederum zahlreiche Akteure ersetzen mussten, wenig zu. Die Abwehr mit Langhammer, Reichmann, Enke und Schröter stand gut, was zunächst dem Resultat zu widersprechen scheint. Doch betrachtet man, wie die Tore gefallen sind, wird das nicht ad absurdum geführt. Tor Nummer 1 fiel schon nach sechs Minuten. Ein Abstimmungsfehler mit Keeper Felix Hohmuth, der kurzfristig für den erkrankten Stammhüter Rößler eingesprungen war, brachte die Chance für Martinrodas Benkenstein, der zum 0:1 traf. Das 0:2 (25.) entsprang einem Luftschlag des Keepers, hinter dem Fleischhack freistand und einnetzen konnte.  Mehr ließ Traktor in der ersten Hälfte nicht zu. Doch wie zum Start, kassierte man gleich nach Wiederanpfiff ein Gegentor. Ecke für den FSV, Kopfball Benkenstein: 0:3 (48.).  Dann konnte man von Teicheler Chancen reden. Der eingewechselte Jahn war zweimal gut angespielt worden und konnte allein Richtung Tor starten. Er schob die Kugel beide Male knapp vorbei. Versuch drei durch Arper aber klappte endlich.  Er setzte sich nach Steilpass stark durch und schob aus 15 m am herauskommenden Torwart vorbei zum 1:3 ein (67.). Wenig später rettete Enke in höchster Not gegen einen durchbrechenden Angreifer und F. Hohmuth klärte bei einem Schuss aus Nahdistanz  super.  Doch das Resultat schien den Platzherren zu gut, denn sie beschenkten den FSV mit einem vierten Treffer. Ein eklatanter Abspielfehler wurde zur Vorlage für Metzmacher, der F. Hohmuth keine Chance ließ: 1:4 (76.). Das Ergebnis, wie auch die letzten beiden, sollte man nicht überbewerten. Viele Akteure fehlten: Rößler, Häußer, Ring, Staskewitsch, Trinkler, Dörfler, Werschowetz und  Anisch. Vier der Landesklasse völlig unerfahrene Spieler wurden eingesetzt. In diesem Vergleich gegen den FSV waren allerdings auch die Gäste nicht mit der allerersten Garnitur  im Gornitztal aufgelaufen.